• NOEX AG
  • NOEX AG
  • NOEX AG
  • NOEX AG
  • NOEX AG
  • NOEX AG
  • NOEX AG
EU-Staaten stellen sich bei WEEE-Novelle zunehmend gegen die Kommission PDF  | Drucken |
Geschrieben von: Axel Riemann   
Montag, den 03. Januar 2011 um 15:17 Uhr

Wie das Fachmagazin euwid in seiner Ausgabe 50/2010 berichtet, gibt es zunehmend Kritik der EU-Mitgliedstaaten an der Novelle der WEEE-Richtlinie.

Aktuelle Diskrepanz besteht vor allem bei den von der EU-Kommission vorgeschlagenen Sammelquoten, die von der Neufassung der Richtlinie auf 65 Prozent des jährlichen Marktinputs festgelegt werden sollen. Die Kommission hatte für diese Vorgaben ursprünglich das Jahr 2016 ins Auge gefasst.

Der scheidende Ratspräsident Belgien hatte Ende 2010 dagegen vorgeschlagen, 4 Jahre nach Inkrafttreten der Novelle die Sammelquote zunächst auf 45 Prozent anzuheben, um dann erst weitere 2 Jahre später die Quote von 65 Prozent zu fordern. Aber auch dieser deutlich erweiterte Zeitrahmen ist nach Ansicht einiger EU-Mitglieder noch zu kurz gefasst.

Neben der Diskussion um die Sammelquote sind die einzelnen Mitgliedsstaaten aber auch bei der Frage einer strikten oder offenen Anwendung der Richtlinie gespalten. Während die Einen eine offene Anwendung befürworten, die weitreichende Gelegenheiten zu Schaffung von Ausnahmeregelungen bietet, fordert die andere Hälfte der EU-Mitglieder eine vollständig geschlossene Anwendung ohne Ausnahmeregelungen.

Weitgehende Einigkeit herrscht hingegen bei der vorgesehenen Reduzierung der derzeit 10 Sammelkategorien auf nur noch 5 derartige Sammelbereiche. Doch auch diese Lösung wird nicht von allen Mitgliedern getragen, denn derzeit 4 EU-Staaten fordern eine separate Kategorie speziell für Medizinprodukte (- die derzeitige Kategorie 8 -).

 
©1990-2017 NOEX AG